Spirou trifft Felix Nussbaum

Die Felix-Nussbaum-Gesellschaft präsentiert ein Interview mit dem spanisch-französischen Comic-Künstler Émile Bravo, der in seinen Comic-Bänden »Spirou oder: die Hoffnung« mit einer besonderen Begegnung überrascht: Spirou trifft in der Geschichte, die im zeitlichen Kontext der Jahre deutscher Besatzung in Belgien spielt, auf Felix Nussbaum und Felka Platek. Der kleine Pagenjunge freundet sich mit dem Künstlerpaar an, das auf der Flucht vor den Nationalsozialisten in Brüssel Schutz sucht. In dem insgesamt auf vier Bände angelegten Comic-Roman schildert Émile Bravo die Schrecken des Zweiten Weltkrieges aus der Sicht des Kindes Spirou, dessen politisches Bewusstsein im Kontext dieser Erfahrungen erwacht.

Émile Bravo verbindet in seiner Geschichte Abenteuer, Humor, historische Fakten und philosophische Reflexionen. Mit der Einbindung der Figur Felix Nussbaums und seines Schicksals gelingt Bravo zudem eine universelle Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus.

Mittlerweile ist der zweite Band »Spirou – oder: Die Hoffnung« erschienen, der im weiteren Verlauf die Begegnung Spirous mit Felix und Felka fortsetzt. Mehr darüber erfahren Sie auf der Internetseite des Verlags.

Im Gespräch mit Anne Sibylle Schwetter, erste stellvertretende Vorsitzende unserer Gesellschaft, gibt Émile Bravo Auskunft über die Hintergründe zum Buch (Teil 1) und seine Beziehung zu Felix Nussbaum.

Zum Interview:

l. u. r.: Émile Bravo

v.l.: Lennart Luca Hoffart, Émile Bravo, Anne Sibylle Schwetter und Mark Mathew

Émile Bravo
»Spirou oder: die Hoffnung«
(gehört zur Serie »Spirou & Fantasio Spezial«)
Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Carlsen
Teil 1 ISBN: 978-3-551-77656-3
Teil 2 ISBN: 978-3-551-77638-9  N E U !
Preis je: 14,– Euro